You are here: Home » Berufsmatura » Von der Kassiererin zur Marktleiterin, wie ich das geschafft habe?

Von der Kassiererin zur Marktleiterin, wie ich das geschafft habe?

Als ich mich damals entschied eine Berufsreifeprüfung zu machen, haben viele meiner Bekannten sehr unverständlich darauf reagiert. „Was willst denn du mit einer Matura? In deinem Alter, mit 2 Kindern? sei froh, dass du einen Job hast, usw.“ Das hat mich schon verunsichert und natürlich ist das mit 2 Kindern nicht einfach. Trotzdem hab ich es gemacht. Und dann kam zwar alles anders als ich mir das gedacht habe,aber…

Mit 16 hatte ich keine Lust mehr auf Schule

ich meine wer hat mit 16 schon Lust auf Schule? Ich auch nicht. Mich alles hat mich genervt, die Schule, die Lehrer und meine Eltern. Außerdem wollte ich unabhängig sein, wollte mein eigenes Geld verdienen. Also brach ich im ersten Jahr der Oberstufe das Gymnasium ab und entschied mich für eine Lehre als Einzelhandelskauffrau Ich arbeitete in einem Baumarkt, was jetzt eigentlich nicht so mein Ding war, aber ich konnte keine andere Lehrstelle so schnell finden. Was zählte war, dass ich mein eigens Geld hatte und auch ausgeben konnte ;).

Und wie das halt so ist, dann habe ich mich verliebt und naja, da war dann der Beruf auch nicht das wichtigste.

Nach dem ersten Kind heirateten wir dann bald und ich blieb bei den Kindern zuhause, weil mein Mann arbeitete ja sowieso Vollzeit. Nach der Karenzzeit meiner 2.Tochter fing ich an wieder Teilzeit in einem Supermarkt als Kassiererin zu arbeiten.

2 Kinder und Teilzeit Arbeit

Als meine Kinder grösser wurden und ich wieder mehr Zeit hatte, fing ich an mir Gedanken über meine berufliche Zukunft zu machen. Der Job an der Kassa war halt zum Geld verdienen, aber hat mich nicht ausgefüllt. Das fehlt einem ja auch gar nicht wenn man 2 Kinder hat. In einem großen Betrieb zu arbeiten wie ich es ja tat, gefiel mir schon und das hat auch viele Vorteile, aber  immer an der Kassa zu sitzen, ist es das was du in deinem Leben willst, dachte ich dann und wann schon.

Ich wollte mal etwas anderes, eine andere Position und erkundigte mich, merkte aber bald dass es ohne Matura fast aussichtslos war.

Puh, Matura nachmachen …

Das stellt ich mir sehr schwer vor und traute mir das auch nicht zu. Ich war nie gut in der Schule gewesen. Und außerdem war ich ja auch schon etwas älter.
Ich hatte schon davon gehört, dass man die Abendmatura machen kann, klar. Aber ich hab es mir nicht wirklich zugetraut. 4 Jahre lang am Abend in die Schule gehen, sowas war (vor allem) mit 2 Kindern undenkbar. Auf Facebook sah ich dann mal eine Anzeige vom WIFI zur Berufsreifeprüfung. Mit nur 4 Fächern zur Matura. Das konnte ich mir schon eher vorstellen! ABER – die Berufsreifeprüfung kostet auch etwas und billig ist das nicht – zwischen 4000-5000 Euro. Also habe ich mich zuerst mal über die Förderungen informiert.

Bei den kostenlosen Orientierungskursen am Wifi in Innsbruck bekommt man gute Auskunft über die Kosten und die verschiedenen Förderungen. Also wenn man das geschickt macht, kann man einen grossen Teil der Kosten rückerstattet bekommen.

Ich entschied mich anfangs für die Abendkurse, da ich ja noch Halbzeit weiterarbeitete und auch noch Zeit für meine Familie haben wollte. Am Anfang  musste mich schon ein bisschen aufraffen, aber es wurde immer besser, ich fühlte, dass ist das richtige für mich. Später kündigte ich meinen Halbtagsjob und wechselte um auf die Intensiv Tageskurse. Weil ich jetzt mehr Zeit hatte, machte ich die Berufsreifeprüfung in nur 2 Jahren!

Auf Jobssuche mit Matura

Mit der Matura in der Tasche machte ich mich dann erneut auf Jobsuche. Ich war überrascht, die Betriebe fanden das als ein zusätzliches Plus, dass ich eine abgeschlossene Berufsausbildung hatte und trotzdem eine Matura. Und schon nach kurzer Zeit fand ich eine passende Stelle als Leiterin eines kleinen Baumarktes.

Es kam zwar alles anders als ich mir das vorgestellt hatte, aber für mich hat es sich auf alle Fälle gelohnt. Damals konnte ich mir überhaupt nicht vorstellen eine Matura zu machen, ich dachte das würde ich sowieso nie schaffen. Doch man kommt da langsam rein, und wächst zunehmend mit den Aufgaben. Ich denke, wenn man will kann jeder die Berufsreifeprüfung schaffen. Matura muss man nur in Mathe, Deutsch und Englisch und dem Fachbereich machen – alles andere ist schon durch die Lehre abgedeckt.

Meine Tipps wenn du die Matura nachholen möchtest:

  • Lass dich nicht von anderen beeinflussen
  • Informiere dich genau über Förderungen und Kosten
  • Fang langsam an, mit nur einem Fach, schau dass du auch noch Freizeit hast und Zeit für dich
  • Wenn du schon lange aus der Schule bist, mach die BRP Auffrischungskurse

Wenn du noch etwas über die Matura und die Berufsreifeprüfung wissen willst, dann schreib es mir in die Kommentare!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.